MundWerk im Alexa

Sie suchen einen fachkundigen Zahnarzt? Wir verhelfen Ihnen mit schonenden Behandlungen und gezielten Maßnahmen zu natürlich schönen Zähnen.

030 - 264 790 980

Kontakt Termin online buchen

Die Top 5 Lebensmittel für weiße Zähne

Wünschen Sie sich strahlend weiße Zähne? Nicht nur die regelmäßige Zahnpflege oder ein Bleaching helfen, Ihren Beißern die gewünschte Farbe zu verleihen. Auch Ihre Ernährung wirkt sich auf die Zahnfarbe aus. Dabei gibt es sowohl Speisen und Getränke, die die Zähne verfärben, als auch Lebensmittel, die für weiße Zähne sorgen. Wir vom MundWerk im ALEXA, Zahnarztpraxis in Berlin Mitte haben unsere Top 5 Lebensmittel für weiße Zähne im Folgenden kurz zusammengestellt.

1. Ananas

Kennen Sie dieses prickelnde Gefühl auf Zunge und Lippen, wenn Sie Ananas essen? Auslöser hierfür ist das in der Frucht enthaltene Enzym Bromelian. Es spaltet Proteine – und das sogar spürbar. So unterstützt Ananas nicht nur die Verdauung und wirkt entzündungshemmend, sie verhilft Ihnen auch zu weißeren Zähnen. Plaque, der sich auf Ihren Zähnen ablagert und hier für Verfärbungen sorgt, besteht nämlich aus Proteinen. Die Ananas-Enzyme helfen, diese Plaque-Proteine abzubauen. So wirkt die Frucht unansehnlichen Flecken entgegen.

2. Apfel

Der angelsächsische Volksmund weiß bereits: „An apple a day keeps the doctor away“. Das scheint auch auf den Zahnarzt zuzutreffen, denn ein weiteres Obst, das für weißere Zähne sorgt, ist der Apfel. Durch ihre knackige Struktur helfen die Früchte dabei, die Zähne Biss für Biss sauber zu schrubben. Zudem löst die in den Äpfeln enthaltene Fruchtsäure Verfärbungen natürlich. Da der Verzehr von Äpfeln die Speichelproduktion anregt, ist der Zahnschmelz dennoch vor der Säure geschützt.

3. Karotte

Der Karotte wird nachgesagt, sie sei besonders gut für die Augen. Doch das knackige Gemüse hilft nicht nur bei Nachtblindheit, sondern kann auch zu weißeren Zähnen verhelfen. Grund dafür ist das Vitamin A, von dem Karotten besonders viel enthalten. Das Vitamin unterstützt und pflegt den Zahnschmelz. Zudem sorgt die Karotte ebenso wie der Apfel zu mehr Speichelfluss und schützt so die Zähne.

4. Kurkuma

Wenn Sie schon einmal mit Kurkuma gekocht haben, dann wissen Sie sicherlich, dass die knallig gelbe Farbe dieser Wurzel sich überall festsetzt. Macht es also auch die Zähne gelb? Im Gegenteil: Kurkuma hellt die Zähne merklich auf. Zudem wirkt die Wurzel antibakteriell und entzündungshemmend, was beides vorteilhaft für die Mundgesundheit ist. Wenn Sie nicht pur in die pfeffrige Wurzel beißen möchten, können Sie auch Smoothies, Reisgerichte oder Salate mit Kurkuma zaubern.

5. Wasser

Viel Wasser trinken ist bekannterweise gesund, doch macht es auch die Zähne weißer? Wenn Sie wert auf eine helle Zahnfarbe legen, aber nicht nach jedem kleinen Snack direkt zur Zahnbürste greifen möchten, dann ist Wasser eine gute Lösung. Spülen Sie Ihren Mund nach jeder Mahlzeit sowie nach dem Genuss von verfärbenden Getränken wie Kaffee oder Schwarztee gründlich mit Wasser aus. Bauen Sie dabei etwas Druck auf und ziehen Sie das Wasser auch in Ihre Zahnzwischenräume. So entfernen Sie kleine Essensreste und Ablagerungen der Getränke und sorgen für ein strahlend weißes Lächeln.

Fazit:

Die Zahnfarbe hängt von vielen Faktoren ab – von der Genetik über die Sorgfalt bei der täglichen Pflege bis hin zur regelmäßigen professionellen Zahnreinigung. Doch auch die Ernährung spielt für die Zahnfarbe eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Wenn Sie mehr über die Themen zahnfreundliche Ernährung und Zahnästhetik erfahren möchten, beraten wir vom MundWerk im ALEXA Sie gerne persönlich in unserer Praxis in Berlin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.