MundWerk im Alexa

Sie suchen einen fachkundigen Zahnarzt? Wir verhelfen Ihnen mit schonenden Behandlungen und gezielten Maßnahmen zu natürlich schönen Zähnen.

030 - 264 790 980

Kontakt Termin online buchen

Hilfe für Angstpatienten – wie Sie ohne Angst zum Zahnarzt gehen können

Assoziiert man einen bestimmten Ort mit Schmerzen, versucht man ihn in der Regel zu meiden. Das ist vollkommen normal, schließlich bedeuten Schmerzen eine Stresssituation für Körper und Geist.
Auch den Zahnarztbesuch verbinden viele mit diesem negativen Empfinden. Viele Nervenbahnen durchlaufen die Zähne. Sie sind extrem empfindlich und auch nur die kleinste Lädierung äußerst sich nicht selten in enormer Pein. So sind nicht nur Zahnbeschwerden, sondern manchmal auch die Zahnbehandlung mit Schmerzen verbunden – vor allem bei großen Eingriffen wie einer Wurzelkanalbehandlung oder einer Zahnimplantation.

Leider lässt sich der Gang zum Zahnarzt nicht vermeiden. Auch ohne Komplikationen an den Zahnstrukturen wird eine Prophylaxe mindestens zweimal im Jahr empfohlen.

Vielen Menschen ist der Besuch beim Zahnarzt unangenehm. Manche haben sogar eine ausgeprägte Zahnarztphobie. Wir zeigen, was gegen die Angst vor dem Zahnarzt hilft.

Wie äußert sich die Zahnarztphobie?

Es ist verständlich, mit einem mulmigen Gefühl zum Zahnmediziner zu gehen. Auch wenn kein großer Eingriff anstehen sollte, muss man sich dennoch darauf verlassen, dass der Arzt die empfindlichen Zähne sanft behandelt.

Dieses Ausgeliefertsein kann unangenehm wirken. Die Gemütslage ist aber zu differenzieren von echter – mitunter panischer – Angst.
Symptome dieser Panik können sein:

  • Angstschweiß
  • Nasse Hände
  • Herzrasen
  • Verspannte Muskelpartien
  • Unruhe
  • Zittern
  • Atemnot

Wie sich die Zahnarztphobie äußert, ist von Person zu Person unterschiedlich. Allen Angstpatienten ist jedoch gemein, dass sie unter der Situation körperlich wie seelisch leiden.

Tipps gegen die Angst vorm Zahnarzt

Mit den richtigen Methoden kann man das Unwohlsein eines verängstigten Patienten jedoch abschwächen. Oft kann die Panik sogar gänzlich genommen werden.

Dabei sind manche Techniken von dem Patienten selbst durchführbar. Andere sind allerdings nur unter medizinischer Betreuung möglich.

Vertrauen in die Arbeit des Zahnarztes
Der nächste Zahnarztbesuch ist nur eine Frage der Zeit. Um dann nicht vor Angst zu erstarren, kann man selbst einige Methoden in Angriff nehmen.

Der Weg zum unbeschwerten Zahnarztbesuch beginnt bei der Wahl eines geeigneten Mediziners, bei dem man sich wohlfühlt.

Herrscht eine angenehme Atmosphäre und Vertrauen in die Arbeit des Arztes, kann das die Bedenken des Verängstigten mildern.

Es hilft auch, wenn der Zahnarzt Verständnis für die Situation des Patienten aufbringen kann. Durch detaillierte Erklärungen seitens des Zahnarztes, welche Maßnahmen während der Behandlung vorgenommen werden, ist es möglich, die irrationale Angst auf eine rationale Ebene zu befördern.
Oft hilft es ebenso, Handzeichen auszumachen. So bekommt man als Patient ein Stück weit die Kontrolle über die Situation zurück.

Autogenes Training gegen Zahnarztphobie
Mittels autogenem Training ist es möglich, sich eigenständig die Angst vor dem Zahnarztbesuch zu nehmen. Die Technik ist der Hypnose ähnlich. Dabei studiert man Sätze ein, die man wie ein Mantra in Gedanken aufsagt, wenn eine Stresssituation aufkommt.

Die Sätze wirken beruhigend auf den Geist und der Körper entspannt sich. Da man durchgehend mit dem Aufsagen des Einstudierten beschäftigt ist, verlagert sich die Konzentration weg vom Geschehen hin zum eigenen Selbst.

Sogar das Schmerzempfinden wird vom autogenen Training beeinflusst. Die Pein wird weniger intensiv wahrgenommen. Kurse, in denen man das Verfahren erlenen kann, gibt es zahlreich und werden oft sogar von der Krankenkasse bezahlt.

Musik wirkt beruhigend
Entspannung ist wichtig für die Überwindung von Zahnarztphobie. Spielt man während der Behandlung die eigenen Lieblingslieder ab, schafft man sich eine angenehme, vertraute Atmosphäre. Ein positiver Nebeneffekt: Die Musik übertönt die unangenehmen Behandlungsgeräusche.

Hilfe vom Psychotherapeuten
Selbst kann man schon einige Hebel in Bewegung setzen, um der Angst vor dem Zahnarzt den Garaus zu machen. Sollten diese Methoden aber nicht zum Erfolg führen, ist medizinische Hilfe vonnöten.

Sollten einfache Entspannungsübungen nicht helfen, kann der nächste Schritt eine Verhaltenstherapie sein. Die wird vom Psychotherapeuten angeboten. Hierbei soll der Patient die Angst vor dem Zahnarztbesuch sozusagen verlernen. Gemeinsam mit dem Therapeuten wird das Problem diagnostiziert und die Ursachen geklärt.

Keine Angst durch Lachgassedierung
Im Rahmen der Zahnbehandlung kann der Patient eine Narkose verlangen. Mittlerweile hat sich in diesem Rahmen die Lachgassedierung bewährt.

Hierbei bekommt der Angstgeplagte über eine Maske Lachgas verabreicht, welches ihn über die Dauer des Eingriffs betäubt. Es findet jedoch keine Bewusstlosigkeit statt, der Patient behält die Kontrolle über seinen Körper.

Das Lachgas wirkt beruhigend, angstlösend und sogar schmerzreduzierend. Da zusätzlich zur Lachgasbehandlung auch eine örtliche Betäubung vorgenommen wird, empfindet man so gut wie keine Schmerzen.

Der benommene Zustand, den das Lachgas mit sich bringt, vergeht kurz nach der Behandlung wieder.

Letzter Ausweg: Vollnarkose
Ist die Angst zu enorm, hilft manchmal selbst eine Lachgassedierung nicht. Dann kann nur noch eine Vollnarkose eine beschwerdefreie Behandlung gewährleisten. Der Zahnarzt versetzt den Patienten dabei in einen Tiefschlaf, von der Behandlung selbst bekommt dieser nichts mit.

Ein Vorteil der Vollnarkose ist, dass man den beängstigenden Eingriff regelrecht verschläft. Aber nicht jeder ist für diese Art der Narkose geeignet. So müssen schwangere Patienten darauf verzichten, ebenso wie Menschen in zu hohem Lebensalter.

MundWerk: Ihr Zahnarzt in Berlin-Mitte

In der Zahnarztpraxis MundWerk im Alexa nehmen wir Ihnen die Phobie vor dem Zahnarzt. Unser gesamtes Team geht mit größter Sorgfalt und maximalem Verständnis für Ihre Stresssituation an die Behandlung heran.

Sollten Sie dennoch zu große Angst haben, können Sie nach einer Lachgassedierung oder einer Vollnarkose verlangen.
Wir wollen, dass Sie sich wohlfühlen – damit Ihr nächster Besuch in unserer Zahnarztpraxis in Berlin Mitte ein angenehmer wird!

5 Kommentare zu “Hilfe für Angstpatienten – wie Sie ohne Angst zum Zahnarzt gehen können

  1. Vielen Dank für den Beitrag zur Zahnarztangst. Meine Schwester sucht eine Zahnarztpraxis, die sich auf Angstpatienten spezialisiert hat. Gut zu wissen, dass Musik, und besonders die Lieblingsmusik, bei der Behandlung helfen kann, die Angst zu reduzieren.

  2. Danke für die Tipps, wie man ohne Angst zum Zahnarzt gehen kann. Mein Sohn muss zum Zahnarzt gehen, aber er ist nervös, weil das etwas ist, was er noch nie zuvor getan hat. Ich werde mein Bestes tun, um sicherzustellen, dass es eine positive Erfahrung wird, wenn er zum Zahnarzt geht.

  3. Vielen Dank für die Tipps für Angstpatienten. Meine Schwester hat seit ihrer Kindheit Angst vor dem Zahnarzt. Gut zu wissen, dass autogenes Training dabei helfen kann, die Angst selbst in den Griff zu bekommen.

  4. Der Besuch beim Zahnarzt ist ja eine Vertrauenssache. Meine Mutter muss zum Zahnarzt für eine Wurzelbehandlung, aber es ist Jahren, seitdem sie letztens beim Zahnarzt war. Diese Tipps sollte ihr aber helfen, ihre Angst zu überwinden. Vielen Dank.

  5. Vielen Dank für die Tipps. Auch wenn ich eigentlich alt genug bin, habe ich trotzdem ein wenig „Angst“ vor dem Zahnarztbesuch. Dieses Jahr habe ich einen neuen Zahnarzt gefunden und merke schon wie ich mich zu dem Thema beruhige. Er spielt tatsächlich entspannende Musik während der Behandlung und es beruhigt mich sehr. Vertrauen in die Arbeit des Zahnarztes habe ich auch hier und es zeigt deutlich eine Wirkung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.