MundWerk im Alexa

Sie suchen einen fachkundigen Zahnarzt? Wir verhelfen Ihnen mit schonenden Behandlungen und gezielten Maßnahmen zu natürlich schönen Zähnen.

030 - 264 790 980

Kontakt Termin online buchen

Titan- oder Keramik-Implantat – welches Material eignet sich besser als Zahnersatz?

Den Stellenwert gesunder Zähne lernt man oft dann erst richtig zu schätzen, wenn die einwandfreie Zahngesundheit nicht mehr gegeben ist. Besonders, wenn Zahnstrukturen irreparabel beschädigt sind oder ein Zahn sogar gänzlich fehlt.

Ein solcher Fall schränkt die Lebensqualität ungemein ein – doch ist die Zahnmedizin mittlerweile so weit fortgeschritten, dass es hierfür Lösungen gibt. Durch ein Zahnimplantat können beschädigte oder verloren gegangene Zähne vollständig ersetzt werden. Bei Zahnimplantaten gibt es allerdings keine einheitliche Variante, die standardmäßig angewendet wird.

Die moderne Zahnmedizin setzt auf unterschiedliche Materialien. Sollte eher auf ein Titanimplantat oder doch lieber auf die Variante aus Keramik gesetzt werden? Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile der Materialien auf.

Was ist ein Zahnimplantat?

Doch was genau ist ein Implantat überhaupt? Der Begriff „Implantat“ stammt vom Lateinischen „implantare“ und bedeutet so viel wie „einpflanzen“. Und genau das ist es auch, was mit einem Implantat gemacht wird – es wird in den Kieferknochen eingepflanzt.

Dabei bezeichnet man den Teil des Zahnersatzes als Implantat, der Wurzel-gleich im Zahnfleisch – meist als Schraubengewinde – verankert wird. Auf dieser künstlichen Wurzel muss dann eine Brücke oder Krone (sogenannte Suprakonstruktionen) befestigt werden.

Bewährt haben sich in der Zahnmedizin vor allem Titanimplantate – sie sind wissenschaftlich erprobt und es existieren umfangreiche Langzeitstudien. Allerdings wird mittlerweile häufiger auch auf Keramikimplantate zurückgegriffen – vor allem bei Patienten, die eine Metallunverträglichkeit haben, kann dies Sinn machen. Doch hat, wägt man die Materialien gegeneinander ab, Titan gegenüber Keramik die Nase vorne.

Zahnimplantate aus Titan – wissenschaftlich erprobt

Titan ist ein Leichtmetall, das in der Medizin, und besonders in der Zahnmedizin, als Biomaterial für Implantate verwendet wird. Jährlich werden allein in Deutschland Hunderttausende von Zahnimplantaten aus Titan verpflanzt. Erkenntnisse, Leistungen und etwaige Nebenwirkungen durch Titan sind also hinlänglich bekannt, das Risiko einer Überraschung nach der Behandlung ist somit sehr gering.

Vorteile von Titanimplantaten
Ohnehin halten sich Nebenwirkungen bei Titan-Zahnimplantaten in Grenzen, denn das Material zeichnet sich durch eine hohe Körperverträglichkeit aus. Umso mehr, wenn Reintitan verwendet wird. Denn dann muss der Körper lediglich einen fremden Stoff annehmen, bei Legierungen jedoch weitere. Dabei kommt es zwischen dem Knochen im Kiefer und dem Material zu einer Verbindung – der sogenannten Osseointegration. Hierbei bilden sich neue Knochenzellen an der Titanwurzel. Das Implantat kann schnell und fest im Kiefer einwachsen.

Sowohl Reintitan als auch Legierungen zeichnen sich zudem durch eine sehr hohe Belastbarkeit und Langlebigkeit aus. Die Robustheit ähnelt der des körpereigenen Knochens. Legierungen sind dabei sogar ein klein wenig stabiler als Reintitan-Implantate.

Die Vorteile von Zahnimplantaten aus Titan im Überblick:

  • Hohe Körperverträglichkeit
  • Stabilität und Belastbarkeit
  • Hohe Langlebigkeit
  • Schnelle Einheilung
  • Fundierte Erkenntnisse

Nachteile von Titanimplantaten
Die Wahrscheinlichkeit, dass Nebenwirkungen auftreten, ist bei Legierungen höher. Leidet der Patient unter Vorerkrankungen wie Diabetes, Rheuma oder Allergien, steigt das Risiko zusätzlich. In dieser Hinsicht sind Zahnimplantate aus Reintitan sicherer für den Patienten. Jedoch ist diese künstliche Zahnwurzel auch teurer als die Metallkombination, denn die Produktion des Stoffes ist aufwändiger und komplizierter. Und auch bei reinem Titan ist das Risiko nicht ganz verschwunden, dass das Material aufgrund von Unverträglichkeiten abgestoßen wird. Es sei aber gesagt: Die Wahrscheinlichkeit ist der Erfahrung nach äußerst gering.

Die Nachteile von Zahnimplantaten aus Titan im Überblick:

  • Relativ teuer
  • Kein gänzlicher Ausschluss von Nebenwirkungen
  • Bei Titanlegierung: Konfrontation des Körpers mit zwei Stoffen

Zahnimplantate aus Keramik – die große Unbekannte

Die andere Möglichkeit der Zahnimplantation besteht in der Verankerung einer künstlichen Zahnwurzel aus Keramik. Wobei dies nicht ganz stimmt, denn diese Keramikimplantate bestehen tatsächlich aus Zirkonoxid. Dies ist ein anorganischer, nichtmetallischer Stoff, der in seinen Eigenschaften Titan ähneln soll.

Allerdings ist diese Form der Implantation noch so jung und unerprobt, dass aktuell keine fundierten wissenschaftlichen Erkenntnisse vorliegen. So lässt sich nicht endgültig sagen, inwieweit Zirkonoxid-Implantate ähnlich stabil und langlebig sind wie die Titan-Pendants.

Vorteile von Keramikimplantaten
Der größte Vorteil des Keramik-Zahnimplantats besteht in der hohen Körperverträglichkeit, auch für Menschen mit Vorerkrankungen. Wurde bei Menschen mit Rheuma, Diabetes, Herz- und Kreislauferkrankungen oder anderen Leiden häufig auf ein Implantat verzichtet, kann mittels Keramikvariante ein Zahnersatz möglich gemacht werden.

Die gute Verträglichkeit gewährleistet des Weiteren eine komplikationsfreie Heilung des umgebenden Zahnfleischs. Außerdem spricht die unauffällige Farbgebung des Keramik-Zahnersatzes für diese Variante. An dünnen Zahnfleischstellen kann so garantiert werden, dass das Implantat nicht durchscheint. Allerdings kann mittlerweile auch beim Titan-Zahnersatz ein Durchscheinen verhindert werden, wenn ausreichend Knochen und Zahnfleisch um die Stelle arrangiert werden.

Die Vorteile von Zahnimplantaten aus Keramik im Überblick:

  • hohe Körperverträglichkeit
  • komplikationsarme Heilung des Zahnfleischs
  • Kein Durchscheinen an dünnen Zahnfleischstellen

Nachteile von Keramikimplantaten
Auch wenn klare Erkenntnisse noch nicht vorherrschen, gilt es als weitestgehend gesichert, dass Zirkonoxid-Implantate weniger belastbar sind als Titan-Implantate. Besonders, da Zirkonoxid einem Alterungsprozess ausgesetzt ist. Des Weiteren muss der Zahnersatz für eine gute Anpassung in das Gebiss zurechtgeschliffen werden.

Beschädigungen können dabei nicht ausgeschlossen werden. Die Einheilung des Implantats ist in etwa doppelt so lange wie bei Titan-Zahnimplantaten. Letztere benötigen in etwa sechs bis zwölf Wochen, Keramikimplantate jedoch circa 24 Wochen. Dabei muss die Einheilung zudem weitestgehend ohne Belastung vonstattengehen, was diese Zeitspanne für den Patienten sehr unangenehm machen kann.

Die Nachteile von Zahnimplantaten aus Keramik im Überblick:

  • Lange Einheilungszeit
  • Geringere Langlebigkeit
  • Keine fundierten Erkenntnisse

Implantologie in der Zahnarztpraxis MundWerk in Berlin-Mitte

Benötigen Sie ein Zahnimplantat? Dann sind Sie in der Zahnarztpraxis MundWerk im ALEXA genau richtig! Unsere Spezialisten für Zahnimplantate in Berlin Mitte behandeln Sie mit den modernsten Methoden der Zahnmedizin – auch im Bereich der Implantologie.

19 Kommentare zu “Titan- oder Keramik-Implantat – welches Material eignet sich besser als Zahnersatz?

  1. Gut zu wissen, dass ein Zahnersatz aus Keramik unauffällig ist. Seit einiger Zeit überlege ich mir einen Zahnersatz. Ich möchte eine unangenehme Zahnlücke schließen. Dein Beitrag hat mir einen guten Überblick zum Thema angeboten. Danke!

  2. Meine Freundin muss sich wahrscheinlich Implantate setzen lassen. Zuerst informieren wir uns ein bisschen. Wir werden überlegen ob wir uns für Titan oder für Keramik entscheiden. Danke für die Übersicht der Vorteile.

  3. Gut zu wissen, dass Keramikimplantate sogar für Diabetiker geeignet sind. Ich leide unter Diabetes und frage mich, ob ich mir ein Implantat einsetzen kann. Dein Beitrag hat mir einen guten Überblick über die verschiedenen Implantate angeboten. Ich werde mich an meinen Zahnarzt wenden!

  4. Gut zu wissen, dass Zahnimplantate aus Keramik für Diabetiker geeignet sind. Ich bin Diabetiker und möchte gerne eine unangenehme Zahnlücke schließen. Ich werde mich definitiv weiter an meinen Zahnarzt wenden. Danke für den Beitrag!

  5. Ich weiß nicht viel von Implantaten. Da meine Mutter wahrscheinlich Implantate später dieses Jahr benötigen wird, wollte ich mich mehr darüber informieren. Gut zu wissen, dass Implantate aus Titan eine schnelle Einheilung haben. Wir werden nach einem Zahnarzt schauen, der Implantate aus Titan anbietet.

  6. Das ist gut zu wissen, dass Zahnimplantate aus Titan schnell einheilen. Meine Mutter wird Implantate brauchen, aber sie weiß nicht welche Art besser ist. Dieser Beitrag ist deswegen sehr hilfreich. Ich werde ihr diesen Beitrag schicken, sodass sie sich gut informieren kann.

  7. Gut zu wissen, dass Zahnimplantate aus Titan schneller einheilen. Seit einiger Zeit überlege ich mir ein Implantat. Ich möchte eine unangenehme Zahnlücke schließen. Daher informiere mich zum Thema, um mehr darüber zu erfahren. Danke für den Beitrag, sehr informativ!

  8. Mein Sohn hat sich einen Zahn gebrochen, darum plane ich ein Implantat für ihn zu finden. Es ist schon wichtig, dass die Zahnimplantate auf stabilen Material sind. Ich glaube es könnte uns Titan passen, weil solche Implantate gute Körperverträglichkeit und Langlebigkeit haben. Danke für die Unterschiede der Zahnimplantaten!

  9. Meine Oma hat sich vor zwei Monaten ein Implantat bei ihrem Zahnarzt für Implantologie machen lassen. Sie wusste auch nicht, ob sie sich für Titan oder Keramik entscheidet, weil die Keramik ja jetzt auch schon gut auf dem Markt akzeptiert wird. Aber am Ende fand sie es besser, weil eines der Vorteile auch eine schnellere Einheilung ist und die Titanimplantate eine hohe Langlebigkeit haben. Wenn sie eine Vorerkrankung hätte, wäre es vielleicht der Fall gewesen sich für die Keramik zu entscheiden. Danke für diesen Beitrag!

  10. Ich bin ein Fan von Zahnersatz und Implantaten aus Keramik, weil sie eine hohe Körperverträglichkeit haben. Das ist ein großer Vorteil. Sie können auch leichter repariert werden, wenn sie repariert werden müssen.

  11. Super Artikel zum Thema Implantate. Meine Schwester hat auch erst vor kurzem darüber geredet und mir empfohlen mich mehr darüber zu informieren.

  12. Ich kann wirklich froh sein, dass es durch die Zahnimplantate möglich ist beschädigte oder verloren gegangene Zähne zu ersetzen. Ich habe mich bei einem Zahnarzt informiert und er sagte auch, es gibt bei Zahnimplantaten keine einheitliche Variante und man könnte sich zwischen einem Titanimplantat und einer Variante aus Keramik entscheiden. Am Ende habe ich mich für ein Implantat aus Titan entschlossen, um meinen verlorenen Zahn zu ersetzen. Zum Glück habe ich keine Metallunverträglichkeit und es lief alles gut während meiner Behandlung, sodass ich keine Überraschung hatte. Die Stabilität und schnelle Einheilung waren Vorteile, die für mich wichtig waren und ich kann sagen, dass der Prozess bei mir schnell war. Vielen Dank.

  13. Mein Freund braucht einen Zahnersatz, nachdem er Zwei Zähne beim Fußball verloren hat. Ich wusste nicht das Reintitat zu einer Ostseeintegration führen kann und der Körper neue Knochenzellen am Ersatzzahn bildet. Ich werde ihm über diese Methode berichten damit er den richtigen Ersatz findet.

  14. Ich habe mich noch nie mit diesem Thema der Implantate beschäftigt, bis ich vor zwei Wochen einen Unfall im Sport hatte und dadurch meine Zahnstruktur irreparabel beschädigt habe. Da kann man nur froh sein, dass es heute schon Lösungen für solche Fälle gibt, und dieser Zahn durch ein Zahnimplantat ersetzt werden kann. Erst jetzt setzte ich mich mit diesem Thema auseinander und bitte meine Zahnärztin um Rat. Ästhetisch ist es natürlich auch nicht angenehm, weil es im Mund sichtbar ist, deswegen möchte ich es auch so schnell wie möglich behandeln. Wahrscheinlich werde ich mich für ein Titanimplantat entscheiden, darüber habe ich eigentlich nur positives gelesen und etwaige Nebenwirkungen durch Titan sind hinlänglich bekannt. Danke.

  15. Das ist genau das, was ich zu zum Thema implantologie gesucht habe. Ich werde es mit meinem Bruder besprechen, der auch viel über dieses Thema weiß. Mal sehen, ob er mir noch mehr Tipps geben kann

  16. Ein sehr klarer und fundierter Artikel zum Thema Implantate. Ich bin sicher, Sie haben mir damit geholfen. Ich weiß jetzt mehr oder weniger, was zu tun ist. Diese Informationen sind nämlich genau das, was ich gesucht habe.

  17. Mein Vater braucht ein Zahnimplantat. Danke für das Gespräch über die verschiedenen Arten von Zahnimplantaten. Ich werde meinem Vater sagen, dass er mit einem Zahnarzt sprechen soll, damit er feststellen kann, welche Art von Zahnimplantat für ihn die richtige ist.

  18. Mit diesen Informationen zum Thema zahnimplantate kann ich die richtige Entscheidung treffen. Es ist nicht immer einfach, eine Entscheidung zu treffen. Vor allem, wenn man nicht genau weiß, was die Möglichkeiten sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.