Willkommen in unserer Zahnarztpraxis MundWerk im Alexa

Wie funktioniert der Diodenlaser in der Zahnheilkunde?

Im Rahmen der Zahnbehandlungen kommen immer häufiger auch Laser zur Anwendung. Für Patienten sind die Behandlungen dadurch nahezu schmerzfrei. Zur schmerzfreien Zahnbehandlung tragen auch die Forschung und die daraus gewonnenen Innovationen bei. So ersetzt der Diodenlaser seit den 90er-Jahren nach und nach Festkörperlaser und Gaslaser in Zahnarztpraxen.

Als Patient ist es häufig schwierig nachzuvollziehen, worin die Vorteile einer neuartigen Behandlung liegen. Da den Zahnärzten der Zahnarztpraxis MundWerk in Berlin-Mitte eine vollständige Aufklärung wichtig ist, klären wir Sie im Blogartikel über die Überlegenheiten des Diodenlasers auf.

Diodenlaser, Festkörperlaser und Gaslaser im Vergleich

 

Laser lassen sich generell in drei Typen einteilen: Festkörperlaser, Flüssigkeitslaser und Gaslaser. Festkörperlaser verdanken ihre Leistung den Wirtskristallen. Diese sind mit aktiven Ionen ausgestattet und können so in kurzer Zeit Energie abgeben. Diese Energie ist im typisch roten Licht eines Lasers erkennbar. Heutzutage wird dieser Lasertyp vor allem von Dermatologen, also Hautärzten, angewendet.

Flüssigkeitslaser, auch Farbstofflaser, basieren auf Flüssigkeiten. Ihr Licht wird von pigmentreichen Strukturen, z.B. Hautbereichen, aufgenommen und in Wärme umgewandelt. Dadurch kommt es zu einer selektiven Umwandlung oder Zerstörung dieser Hautbereiche. Auch dieser Laser wird vor allem in der Dermatologie verwendet. Aber auch in der Behandlung von Tumoren, in der Onkologie, kommen Flüssigkeitslaser zum Einsatz.

Die dritte Gruppe, die Gaslaser, basieren, wie ihr Name schon verrät, auf Gasen. Häufig wird der Laser zur Verbesserung der Wundheilung herangezogen. Ebenso wie der Festkörperlaser produziert auch ein Gaslaser Licht im Infrarotbereich - und unterscheidet sich hiermit von einem Diodenlaser. Die Halbleiterlaser, zu denen der Diodenlaser zählt, haben die zahnmedizinische Behandlung revolutioniert. Zum einen, da sie, anders als die zuvor genannten Laserarten, in unterschiedlichen Wellenlängen erhältlich sind.

Dadurch sind sie für die kleine chirurgisch-zahnärztliche Schnittführung besonders geeignet. Unterstützt wird diese Fähigkeit, zum anderen, durch die Einführung der blauen Wellenlängen. Dadurch stehen sie der feinen Schnittbreite eines Skalpells in nichts nach. Durch die geringe Eindringtiefe in das Gewebe fällt die zurückbleibende Wunde zudem sehr gering aus.

Diodenlaser - eine Kombination aus Soft- und Hardlaser

 

Neben dem Material dient auch die Leistungsstärke der Laser als Unterscheidungsmerkmal. Softlaser haben eine geringe Leistungsstärke und können deshalb zur Wundheilung anregen. Man nennt dies auch Biostimulation.

Diodenlaser können sowohl als Softlaser als auch als Hardlaser betrieben werden. Viele Modelle sind dafür leistungsmäßig so geregelt, dass sie für die jeweilige Behandlung individuell eingestellt werden können. Dadurch sind sie vielseitig in der Zahnarztpraxis einsetzbar.

Ein weiterer Pluspunkt aus ökologischer Sicht ist die Energieersparnis gegenüber anderen Lasern. Dabei wird Strom direkt in Laserlicht umgewandelt, weshalb der Diodenlaser auch zu den Injektionslasern zählt.

Einsatzgebiete des Diodenlasers in der Zahnchirurgie

 

Neben der Skalpell-ähnlichen Schnittführung bietet der Diodenlaser weitere Vorteile. Wie bei anderen Laserbehandlungen ist eine nahezu schmerzfreie Behandlung möglich. Zudem kommt es nur zu geringen Blutungen. Dies ist durch die hervorragende Absorption des Diodenlaserlichts gegeben. Denn der Blutfarbstoff Hämoglobin nimmt das Laserlicht besonders gut auf und regt somit die Blutgerinnung an.

Weitere Vorteile durch den Einsatz des Diodenlaser sind:

  • Keimbesiedelte Oberflächen, wie sie bei Parodontose vorliegen, können durch die Bestrahlung dekontaminiert werden
  • Schäden an Zahnnerv, Knochen oder Zahnschmelz können durch die Wahl der Leistung und Applikationsdauer ausgeschlossen werden
  • Eine besonders schonende Behandlungs- und Heilungsmethode ist durch individuelle Leistungseinstellung bei schmerzempfindlichen Zähnen und Zahnwurzelbehandlungen möglich

Moderne Zahnbehandlung in der Zahnarztpraxis MundWerk in Berlin-Mitte

 

Sie haben weitere Fragen zur Behandlung mit einem Diodenlaser? Gerne geben wir Ihnen Antworten und beraten Sie persönlich. Wir nehmen uns für Sie und Ihre Zähne ausreichend Zeit. Hier können Sie gleich einen Termin ausmachen oder Sie rufen uns an unter: 030 / 2345 9651

Dr. med. dent. Emilie Stiller, Dr. med. dent. Thomas Stiller und das gesamte Praxisteam freut sich auf Sie!