News

MundWerk Alexa - News: Unser Team braucht Verstärkung

Wir brauchen Verstärkung! Sind sie ehrlich, engagiert und haben Lust sich in einem...

mehr

News: Unser Team braucht Unterstützung | MundWerk Alexa

Wir suchen ab sofort eine/n Zahnarzt / Zahnärztin:- abgeschlossenes Studium der Zahnmedizin-1...

mehr

Auch die beiden kleinen Kinder fragen sich im Wartezimmer, was Parodontitis ist

Parodontologie

Was ist Parodontitis?

Parodontose ist der volkstümliche Begriff für die Parodontitis, die eine chronische Entzündung des Zahnhalteapparates beschreibt. Zum Zahnhalteapparat gehören das Zahnfleisch, die knöcherne Umgebung, die Wurzelhaut und die Wurzelhautfasern.

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass heute ca. 90% aller über 30-jährigen an verschiedenen Formen der Zahnfleischentzündung (Gingivitis) und Parodontitis leiden. Schon jetzt gehen mehr Zähne durch eine Parodontitis verloren als durch Karies.

Die Parodontitis ist eine spezifische Infektionserkrankung, die durch Bakterien verursacht wird. In der menschlichen Mundhöhle leben rund 5 Milliarden Bakterien. Trotz dieser enormen Vielfalt der bakteriellen Flora ist nur ein Bruchteil dieser Bakterienarten im ursächlichen Zusammenhang mit der Entstehung einer Parodontitis zu bringen. Die Vergesellschaftung der Bakterien sowie Mundhygiene, Alter, Allgemeinzustand, Lebensstil und genetische Prädisposition des Patienten beeinflussen den Schweregrad dieser Erkrankung. 

Wie wird die Parodontitis behandelt?

Ziel der Parodontitistherapie ist es, Bakterien und Zahnstein aus den sogenannten Zahnfleischtaschen zu entfernen und dadurch eine möglichst keimfreie Situation an der Wurzeloberfläche zu erhalten.


Ablauf einer Zahnfleischbehandlung:

Initial- oder Hygienephase

Initial- oder Hygienephase

Es werden nach umfangreicher Beratung und Aufklärung alle erreichbaren weichen Beläge von den Zähnen entfernt. Nach anschließender Politur und Fluoridierung der Zahnoberflächen erfolgt die Entfernung aller erreichbaren harten Auflagerungen und bakteriellen Beläge von den Wurzeloberflächen und Zahnfleischtaschen.

Chirurgische Phase/Parodontitis-Behandlung

Chirurgische Phase/Parodontitis-Behandlung

Tief gelegene Zahnsteinreste und bakterielle Beläge unterhalb des Zahnfleischniveaus werden mittels spezieller Handinstrumente an der Wurzeloberfläche entfernt („Scaling and Root Planning/SRP“).

In unserer Praxis werden neben der klassischen Methode des SRP zusätzlich patientenfreundliche, schmerzarme und hocheffektive Verfahren angewandt (siehe „Methoden“)

Nachsorge

Nachsorge


Ein dauerhafter Erfolg der Behandlung hängt von Ihrer Mitarbeit bei der täglichen Mundhygiene und von der regelmäßigen Betreuung durch Ihr zahnärztliches Praxisteam ab. Die Nachsorgeuntersuchung beinhaltet eine Kontrolle und Reinigung der Zähne und des Zahnhalteapparates. In der Regel ist ein Nachsorgetermin alle 3 bis 6 Monate nötig, um eine 
erneute Erkrankung des Zahnhalteapparates zu verhindern.


Welche Methoden der Parodontitis-Behandlung gibt es?

Inzwischen haben sich Methoden der Parodontitis-Behandlung etabliert, die schonender für die Wurzeloberfläche sind und dennoch feste Konkremente und Ablagerungen aus den Zahnfleischtaschen entfernen können. Zu den etablierten Methoden unserer Praxis gehören: die Laserbehandlung (u.a. in Anlehnung an das Emundo-Konzept) und die Behandlung mittels Ultraschall.

Ultraschallverfahren

Ultraschallverfahren

Mit unserem schonenden Ultraschallverfahren werden die etablierte Plaque sowie Zahnstein der Zähne durch Schwingungen von der Zahnoberfläche abgelöst. Dieses Verfahren wird sowohl bei der klassischen Zahnreinigung, als auch bei der Parodontitis-Therapie angewendet.

Laser

Laser

Der Laser eröffnet neue Horizonte in der Behandlung der Parodontitis. Durch die bakterienabtötende (dekontaminierende) Wirkung des Laserstrahls kann in den meisten Fällen auf die Gabe von Antibiotika verzichtet werden. Nach Entfernung von Zahnstein und Belägen wird die dünne Lasersonde bis zum Boden der bakteriell besiedelten Zahnfleischtasche eingeführt. Dort eliminiert der Laserstrahl die aggressiven Parodontitis-Keime und schafft damit die Voraussetzung zum Ausheilen der Zahnfleischerkrankung. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die Laser-Therapie die Heilungschancen der Parodontitis erheblich verbessert. Weiterhin kann der Laser das Zahnfleisch günstig formen, so dass die Reinigung mit der Bürste erleichtert wird.

Emundo Konzept

Emundo Konzept

Das patientenfreundliche Emundo Konzept ist eine neuartige photodynamische Therapie in unserer Praxis. Sie revolutioniert die Zahnmedizin und die Parodontitis-Behandlung. Bisher bestand bei dem klassischen Säubern der Zahnfleischtaschen (SRP) und der dadurch bedingten Blutung des Zahnfleisches die Gefahr einer Verschleppung der Bakterien in die Blutbahn. Das Emundo-Konzept basiert auf der Grundlage, die Belastung der krankmachenden Keime des Patienten so gering wie möglich zu halten und das sogar ohne Antibiotika.

Hierbei wird eine Flüssigkeit in die Zahnfleischtaschen eingebracht, welche die Bakterien auch an unerreichbaren Stellen umgibt. Mit einem Laserlicht wird Sauerstoff aktiviert und die Zellmembranen der Bakterien zerstört. Diese Behandlung ist schmerzfrei und besitzt keine Nebenwirkungen.

Dentalmikroskop

Dentalmikroskop

Unser Dentalmikroskop OPMI PROergo steht für eine neue Dimension minimalinvasiver Verfahren in der Zahnmedizin. Sein Einsatz in der Parodontologie ermöglicht uns ein sehr feines und kontrolliertes Arbeiten unter Berücksichtigung des maximalen Erhalts aller Gewebestrukturen.